Gabriele Schindler - Papierkunst

Die diesjährige Weihnachtsausstellung auf Schloss Klippenstein zeigt Papierkunst von Gabriele Schindler.

 

Pappmaché

...bedeutet nichts anderes als gekautes Papier (aus dem Französischen), welches man als Masse wunderbar kneten und formen kann. Im 18. Jahrhundert gab es bereits viele Versuche sowohl Möbel, als auch die Umwelt aus Papiermaché nachzubilden. Es war besonders beliebt als Ersatzstoff für Stein, Holz, Ton oder Porzellan - auch Plastik des 19. Jahrhunderts genannt.

Papierkasché ist ebenfalls eine sehr alte Technik, welche Objekte durch übereinander geklebte Papierschnipsel aufbaut. Dies ist die von mir bevorzugte Gestaltungsform... (Gabriele Schindler)

Zurück