Paul Oberhoff

28. März – 30. August 2020

Paul Oberhoff (1884 in Iserlohn geboren, 1960 in Dresden verstorben) studierte von 1903 bis 1908 an der Kunstakademie Dresden Malerei bei Oskar Zwintscher und war Meisterschüler bei Gotthardt Kuehl. Sein künstlerisches Werk umfasst Ölgemälde, Aquarelle und Zeichnungen, auf denen er Portraits, Landschaften und Stillleben darstellte.

Paul Oberhoff zeichnete eine große Beobachtungsgabe aus. Weitestgehend unbeeindruckt von den avantgardistischen Kunstentwicklungen seiner Zeit fand Paul Oberhoff zu einem eigenen Stil, der vor allem von einer naturgetreuen Darstellungsweise und kräftigen Farbpalette geprägt war. Neben zahlreichen Auftragsarbeiten für Musiker, Ärzte und Kaufmannsfamilien schuf Oberhoff viele Werke nach Motiven im familiären Umfeld. Er porträtierte das einfache Volk, malte Liebespaare, Bauern, Bergsteiger und vor allem Kinder. In seinen Porträts war der Künstler stets bemüht, den individuellen Charakter der Menschen, oft nachdenklich und zurückhaltend, darzustellen. Die idyllischen Landschaftsbilder und Interieure beschreiben vom Künstler erlebte atmosphärische Harmonien.

Inspirieren ließ sich Paul Oberhoff von der Musik. Der Künstler gab viele Hauskonzerte, komponierte Kammermusik und vertonte Werke zahlreicher Dichter. Die musikalischen Stimmungen finden sich in seinen Bildern wieder.