Kunstvortrag von Dr. Marianne Risch-Stolz "Das ist der glücklichen Stunde Sinn: ich und die Farbe sind eins." Paul Klee (1879 - 1940)

Paul Klee studierte um 1900 bei Franz von Stuck in München, doch frühe Studienreisen machten ihn mit Werken von Cézanne, Picasso oder Henri Matisse bekannt.

Er freundete sich mit Kandinsky, Franz Marc sowie Jawlensky an und unternahm 1914 die berühmte Tunisreise zusammen mit August Macke. 1920 führte sein Weg an das Bauhaus in Weimar, von wo er 1925 nach Dessau übersiedelte. Es folgte die Professur an der traditionsreichen Düsseldorfer Kunstakademie, doch während des Dritten Reiches erlitt er dasselbe Schicksal wie Emil Nolde. Als Professor entlassen und als Künstler diskriminiert, siedelte er bereits 1933 nach Bern über. 1937 beschlagnahmte man 102 seiner Werke, ein Teil wurde in der Ausstellung „Entartete Kunst“ gezeigt.

1940 verstarb Paul Klee, der seit 1935 an der unheilbaren Krankheit Sklerodermie litt. Unvergessen sind seine farbenfrohen Bilder, die einen unverwechselbaren Stil zeigen, doch wird auch die Vielseitigkeit des Künstlers angesprochen.

Der Kunstvortrag  wird von der Kreisvolkshochschule Bautzen - Außenstelle Radeberg - veranstaltet.

Die Kursgebühr beträgt pro Teilnehmer 6,50 €.

Anmeldungen und weitere Informationen:

Kreisvolkshochschule Bautzen
Außenstelle Radeberg
Heidestr. 70 / Haus 223
01454 Radeberg
Tel.: 03528 416383
www.kvhsbautzen.de

 

Ort: Schloss Klippenstein Festsaal

Zurück