Kunstvortrag von Dr. Marianne Risch-Stolz über den niederländischen Maler Jan van Eyck (um 1390 - 1441)

Der niederländische Maler Jan van Eyck war seit 1425 Hofmaler Herzog Philipps des Guten von Burgund und ließ sich 1431 in Brügge nieder. Der symbolische Charakter mittelalterlicher Kunst tritt bei ihm ganz hinter der naturgetreuen Abbildung der Natur und des Menschen zurück.

Eycks perspektivische Darstellungsweise von Innenräumen und seine detailreichen Landschaften waren ebenso wegweisend wie seine realistischen Bildnisse. Mit ihm hält erstmals die menschliche Individualität Einzug in die Malerei. Gleichzeitig entwickelte er eine besondere Technik der Ölmalerei, die eine lasierende Übermalung, weichere Übergänge und stärkere Leuchtkraft der Farben als bisher ermöglichte.

Zusammen mit seinem älteren Bruder Hubert malte er als Hauptwerk den Flügelaltar in der Sint-Baafs-Kirche zu Gent, den Jan nach dem Tod seines Bruders im Jahre 1432 vollendete.

Der Kunstvortrag  wird von der Kreisvolkshochschule Bautzen - Außenstelle Radeberg - veranstaltet.

Die Kursgebühr beträgt pro Teilnehmer 6,50 €.

Anmeldungen und weitere Informationen:

Kreisvolkshochschule Bautzen
Außenstelle Radeberg
Heidestr. 70 / Haus 223
01454 Radeberg
Tel.: 03528 416383
www.kvhsbautzen.de

Ort: Schloss Klippenstein Festsaal

Zurück