"Sei willekommen" - Adventsliederabend

Gesänge zur Adventszeit aus den acht Jahrhunderten vom Anfang des 13. Jahrhunderts bis in unsere Zeit erklingen,  z.B. europäische Motetten von Dufay, Scandello, Hassler, Händel, Distler u.a., vorweihnachtliches aus Armenien, dem Baskenland, Tirol und Amerika sowie Lieder der Romantik aus Ostsachsen, so von Clara Schumann geb. Wieck und Johannes Gelbke.

Eintritt frei,  Spenden erbeten!

Frauenchor Radeberg

Der Frauenchor Radeberg gründete sich um 1995  aus dem vorher gemischten Chor des VEB Robotron in Radeberg.

Seither singen etwa 24 Chorsängerinnen überwiegend in ostsächsischen Städten, so z. B. bei Chorfestivals des Ostsächsischen Chorverbandes in Zittau, Radebeul, Moritzburg und Dresden sowie in sozialen Einrichtungen.

Neben Auftritten in Meißen wurde 2018 das eigene Konzert „Sommerserenade“ im Schloss Klippenstein zu einem Höhepunkt.

Motetten, Villanellen und Gesänge vom Mittelalter bis zur Gegenwart bilden einen Hauptbestandteil der Chorarbeit des Chores aus dem 800jährigen Radeberg. Daneben gibt es - zum Teil volkstümliche - Vokalmusik aus aller Welt und Volkslieder.

Ein Schwerpunkt liegt auf der Erschließung von Kompositionen, die in Ostsachsen entstanden sind, also „an Elbe und Röder“. Der Frauenchor Radeberg singt Renaissance-Lieder von Hofmusikern des sächsischen Herzogs/ Kurfürsten Moritz von Sachsen, so z.B. von Johann Walter und Antonio Scandello sowie deren Nachfolgern Hans Leo Hassler, Michael Praetorius und Heinrich Schütz.

Dresdner Vokalmusik aus dem 18. Jahrhundert z.B. von Antonio Lotti und dem „Sänger des Seifersdorfer Tales“ Johann Gottlieb Naumann erklingt, ebenso auch romantische Dresdner Tonschöpfungen von Carl Maria von Weber, Robert Schumann und seiner Frau, der Konzertpianistin Clara (geb. Wieck), von Julius Otto und seinem Kruzianer-Schüler, dem gebürtigen Radeberger Johannes Gelbke.

Der Lebensweg Johannes Gelbkes führt an den Niagara, dies gab Anknüpfungspunkte zur Erarbeitung auch amerikanischer Musik des 20. Jahrhunderts. Und so erschließen sich dem Chor über vielfältige musikalische Kontakte und eigene Chorsätze des Chorleiters Gerd Reichard auch Kompositionen der Gegenwart oder Arrangements unterschiedlichster Genres.

Chorleiter Gerd Reichard

Gerd Reichard sang im Dresdner Kreuzchor, ist ursprünglich Dipl.-Bühnenbildner und Grafiker, lebt als Dipl.-Musikpädagoge, Sänger, Tonsetzer, Chorleiter und Dozent in Dresden. Er leitet den Frauenchor Radeberg seit 2015.

Ort: Schloss Klippenstein - Festsaal

Zurück