Sommer-Serenade auf Schloss Klippenstein

 

Unter Mitwirkung von Solisten - am Klavier Gerd Reichard - lässt der Frauenchor Radeberg Lieder aus dem Mittelalter wie die „Carmina burana“, von Dresdner Komponisten aus Renaissance und Frühbarock wie Hassler und Schütz, von Romantikern wie Schumann und Brahms, aber auch von dem „Sänger des Seifersdorfer Tales“ Johann Gottlieb Naumann und dem Radeberger Johannes Gelbke erklingen, der später an den Niagara verzog. Auch der Sound jener Zeit von den Großen Seen wird musiziert; dazu Volkslieder „zwischen Berg und Hüttertal“, Trinklieder und Abendlieder.                                            

Eintritt frei,  Spenden erbeten!

 

 

Der Frauenchor Radeberg, seit über 23 Jahren zu hören - mehrfach auf Klippenstein -, stellt neben Vertrautem auch einstudierte Madrigale und Songs vor, die in den letzten Jahren für die Festivalauftritte neue musikalische Akzente in die Chorarbeit brachten und das aktuelle Serenaden-Thema bilden.

 

Gerd Reichard, seit Advent 2015 Leiter des Chores, sang als Knabe im Dresdner Kreuzchor und wurde bekannt als Sänger der „Dresdner Vocalisten“. Der Dresdner arbeitet freischaffend als Dipl.-Musikpädagoge, Chorleiter, Arrangeur, Komponist, Stimmbildner und Sänger.

Ort: Festsaal

Zurück