Treffpunkt Museum - Eine Legende verfällt im Dornröschenschlaf - Geschichten zur Rundfunksendestelle Wilsdruff

An der Autobahn A4 westlich von Dresden erblickt man am Horizont einen rot-weiß gestreiften Bleistift, der schnell größer wird. Es ist die 153 Meter hohe Sendeantenne des 250kW-Mittelwellen-Großsenders Wilsdruff.  Der Referent Hajo Böhme kennt die Anlage genau. Jahrzehntelang hat er für die Deutsche Post und die Deutsche Telekom leitende Aufgaben im Funkwesen übernommen. 1952/53 wurde diese Anlage von der Deutschen Post errichtet und im September 1953 als Rundfunkstelle des Funkamtes Dresden in Betrieb genommen.

Bis zur Wende strahlte der 250 kW-Sender das Programm Radio DDR 1 aus, danach Programme des MDR. Zwischenzeitlich verbreitete er auch das legendäre Jugendradio der DDR DT64 / Sputnik über den Äther. 1993 ging der Sender für immer außer Betrieb. Die Anlage steht seit 1995 unter Denkmalschutz. Die gewaltige Rundfunktechnik und die Faszination und Tücken des Senderbetriebes können Sie hier aus erster Hand erfahren. 

Die Veranstaltungsreihe "Treffpunkt Museum" lädt ein zu Vortrag und Diskussion bei einer Tasse Kaffee. Tauchen Sie ein in kulturelle und historische Themen - jeden 2. Mittwoch des Monats von 10.00 bis 11.30 Uhr in entspannter Atmosphäre. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Eintritt: 5 EUR inklusive eines Getränks

Ort: Festsaal Schloss Klippenstein

Zurück