Treffpunkt Museum: Vom Sofakissen zum Städtebau

Die Geschichte der Deutschen Werkstätten Hellerau und der ersten deutschen Gartenstadt, vorgestellt von Dr. Klaus-Peter Arnold.

Die 1898 von Karl Schmidt-Hellerau (1873–1948) gegründeten Deutschen Werkstätten waren zunächst unter dem Namen Dresdner Werkstätten für Handwerkskunst Schmidt und Engelbrecht in Dresden-Laubegast ansässig. 1907 schloss sich die Möbeltischlerei mit den Werkstätten für Wohnungseinrichtung München zu den Deutschen Werkstätten für Handwerkskunst GmbH, Dresden und München zusammen. Karl Schmidt verschrieb sich gezielt den Reformmöbeln, die er von bekannten Künstlern gestalten ließ. Er versuchte, mit seiner Werkstatt einen Kompromiss zwischen preisgünstiger maschineller Herstellung und geschmackvollem Design zu finden.


Die Veranstaltungsreihe "Treffpunkt Museum" richtet sich an kulturell und historisch Interessierte und findet einmal monatlich (zumeist am 2. Mittwoch des Monats) von 10.00 bis ca. 11.30 Uhr statt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Eintritt: 5 EUR

Zurück