Gesichter Asiens - Portraits aus China und Tibet

Ein Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der Beobachtung und Fotografie von Menschen mit einem besonderen Blick für die Schönheit im Verborgenen. Intensiv ist sein Blick durch die Kamera. Es sind die Augen der Portraitieren, die dem Betrachter sofort auffallen. Diese Menschen, egal ob Kind oder Greis, könnten viele Geschichten erzählen.

Die Fotos wurden ohne künstliches Licht aufgenommen und strahlen ein hohes Maß an Authentizität und Unmittelbarkeit aus. Die Portraits sind geprägt von einem großen Respekt gegenüber den Menschen - es ist deutlich zu spüren: Portraitierte und Fotograf sind sich auf Augenhöhe begegnet.

Ein weiteres Wesensmerkmal der insbesondere in Tibet aufgenommenen Portraits sind die intensiven Farben, denen Sommer mittels digitaler Verfahren ihren unverwechselbaren Stil verleiht. "Das Land lebt von seinen Farben, für mich strahlt Tibet", bestätigt Tobias G. Sommer.

Der in Meißen bei Dresden geborene Fotograf Tobias G. Sommer hat sich von Kindesbeinen an für Fotos und Filme begeistert: Form, Farbe und ihr Zusammenspiel faszinieren ihn bis heute. Daher hat er nach seinem Studium der Musik (Klavier) die Fotografe zu seinem Beruf gemacht.

Neben Aufträgen für namenhafte Magazine, Zeitungen, Werbeagenturen und Privatpersonen sind es vor allem auch künstlerische Projekte, die ihn beschäftigten und somit zu diversen Ausstellungen führen.

 

 

Ort: Museum Schloss Klippenstein

Zurück