Vorschau

175 Jahre Sächsisch-Schlesische Eisenbahn

Eröffnung am Freitag, dem 30. September 2022

Der Tag, an dem der erste Zug – von Dresden kommend – den Bahnhof Görlitz erreichte, jährt sich am 1. September 2022 zum 175. Male. Aus diesem Anlass hat Herr Dr. Rohland eine Ausstellung konzipiert, in der dargestellt wird, wie die Eisenbahn in die Oberlausitz kam. Thematisiert wird nicht nur die Geschichte der Bahnstrecke Dresden/Görlitz, sondern auch die Anbindung Ostsachsens an das Streckennetz. Ausgestellt werden ungefähr 50 mit originalen Ansichtskarten versehene Tafeln zu jeweils einem Haltepunkt der Eisenbahnlinie. Ein Großteil der Abbildungen charakterisiert die Zeit zwischen 1900 und 1920. Zusätzlich werden einige Reproduktionen und Landkarten ausgestellt.

Dr. Holger Rohland wurde 1962 geboren und lebt seit 1995 in Radeberg. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät Informatik der TU Dresden. Bereits 2006 und 2014 stellte er in unserem Schloss Klippenstein Teile seiner Sammlung vor, darunter mehr als 400 Ansichten aus dem alten Radeberg und den Ortsteilen.

Heidi Rosenkranz

Ausstellung ab November 2022

Anlässlich ihres 80. Geburtstages möchten wir die Radeberger Künstlerin Heidi Rosenkranz mit einer kleinen feinen Kabinettausstellung ehren.

Rückblick

Adventskalender

Die ausgestellten Adventskalender entstammen der Sammlung von Barbara Wagner aus Würzburg. Sie war als Kontoristin bei einer alteingesessenen Firma für Tuche und Oberbekleidung tätig. 1946 legten die Büroangestellten zusammen und leisteten sich nach dem Krieg zum ersten Mal wieder einen Adventskalender. Diesen bewahrte Barbara Wagner und legte damit den Grundstock für ihre heutige Sammlung, die derzeit 2.600 Kalender umfasst.

Süßes von Wendt & Kühn

Ergänzend zur Ausstellung »Süße Oberlausitz« blicken wir ins Erzgebirge. In der kleinen Schau »Süßes von Wendt & Kühn« zeigen wir historische und neue Figuren wie Heinzelmännchen mit Kuchen, Kaffeemühle und Mörser und Margeritenengel mit Teigrolle und Spritztüte, originale Entwurfszeichnungen, Fotos, historische Werbeanzeigen u.v.m. aus der Manufaktur in Grünhainichen im Erzgebirge.

 

Gisbert Denkert

Gisbert Denkert ist ein Heimat- und Landschaftsmaler aus Pirna. Er malt ruhige Stadtdetails, u.a. auch Straßenecken in Radeberg, sowie durch die Stimmung der Jahreszeiten geprägte Landschaften. Gisbert Denkert arbeitet mit Öl und Kreide auf Karton und Leinwand.