Süße Oberlausitz

1894 taten sich die beiden Kaufleute Wilhelm Mattke und Hermann Sydow zusammen und gründeten die Zuckerwarenfabrik „Mattke und Sydow“. Mattke war bis dahin im Eisenhandelsgeschäft und Sydow als Handlungsreisender einer Berliner Schokoladenfabrik tätig. Anfangs wurden in einem Hinterhaus mit 17 Mitarbeitern Bonbons und Konfitüren gefertigt. 1899 errichteten sie ein 7-stöckiges Fabrikgebäude und 1901 waren mehr als 200 Arbeiter beschäftigt. Die Firma wurde ständig erweitert und vergrößert – von Höhen und Tiefen, die die Weltkriege und Weltwirtschaftskrise mit sich brachten, abgesehen. 1953 wurde der Betrieb zu 100% enteignet, da die Eigentümer in Bonn auch Firmen unterhielten. In dem Unternehmen waren zu dem Zeitpunkt 353 Menschen beschäftigt, es gab eine Werksbücherei und einen eigenen Kindergarten. 1975 wurde auch die enteignete Schokoladen- und Zuckerwarenfabrik von Rudolf Hoinkes, die sich auf Dragierung, z.B. Liebesperlen, spezialisiert hatte, dem jetzt VEB Süßwaren Görlitz benannten Kombinat angegliedert. 1990 konnte die Familie Hoinkis ihren Betriebsteil reprivatisieren. Mattke und Sydow hingegen wurde 1991 von der Firma Stollwerck gekauft und aus Konkurrenz-Ausschlussgründen geschlossen. Ein Mitarbeiter konnte jedoch das gesamte Archiv – Verpackungen, Werbeplakate, Formen und vieles mehr – zu sich nach Hause retten. Nach mehreren Umzügen bestand seine Ehefrau jedoch darauf, dass er sich von der Masse des Firmenarchivs trennt. Im Ratsarchiv Görlitz fand er die Möglichkeit, dieses Archiv zu bewahren.

Frau Anja Köhler von der Schlesisch-Oberlausitzer Museumsverbund gGmbH wurde gefragt, ob sie dieses Material ausstellen mag. Ja und nein, denn wie passt dies zum Kerninhalt des Schloss Krobnitz, wo die Biografie des unter Bismarck wirkenden Kriegsministers Albrecht Graf von Roon und dessen Familie dargestellt wird? Frau Köhler begann zu recherchieren und stellte schnell fest, dass die Oberlausitz im wahrsten Sinne des Wortes eine Süße Oberlausitz war und ist und kuratierte diese Ausstellung, welche 2014 auf Schloss Krobnitz und anschließend in Weißwasser gezeigt wurde. In unserer Ausstellung stellen wir zwei Schokoladenhersteller (Kosa und Mattke und Sydow), die Firma Komet, den Hultsch-Neukircher Zwieback und die Pfefferkuchenproduktion mit Schwerpunkt Pulsnitz vor.

Ort: Kleiner Saal und Foyer im 1. Obergeschoss im Schloss Klippenstein

Zurück