Werner Juza und Matthias Lüttig. Malerei-Grafik-Fotografie

Der in Wachau lebende Maler und Grafiker Werner Juza begeht in diesem Jahr seinen
90. Geburtstag. Aus diesem Anlass präsentiert die Sonderschau auf Schloss Klippenstein Arbeiten aus allen Schaffensperioden des Künstlers. Sie wird ergänzt durch fotografische Impressionen von Matthias Lüttig, Dresden, aus dem Atelier Werner Juzas.

Die Ausstellungseröffnung mit musikalischer Umrahmung durch Franziska Trommler am Klavier
sowie einer Einführung von Heinz Weißflog findet am Sonnabend, 22. März 2014, 15 Uhr statt. Wir laden Interessenten herzlich ein!

Werner Juza
wurde 1924 in Rodewisch im Vogtland geboren. Seit 1951 ist er als Maler und Grafiker tätig und kann heute auf zahlreiche Ausstellungen zurückblicken. Er lebt in Wachau bei Radeberg.
Mehrere Wandbilder, Metallarbeiten und Glasfenster für Kirchen und öffentliche Gebäude gehören zu seinem Schaffenswerk.  So schuf Werner Juza zwischen Frühjahr 1989 und Sommer 1990 für die Dreikönigskirche in Dresden das Wandbild „Versöhnung“. Die auf das Kreuz ausgerichtete Komposition verbindet christliche Glaubensinhalte mit aktuellen gesellschaftlichen Themen.


Matthias Lüttig
wurde 1954 in Leipzig geboren. Seit 1974 beschäftigt er sich intensiv mit der Fotografie. Seinen Lebensunterhalt verdiente er in der DDR als Nachtwache an der Fachschule für Tanz Leipzig und nach seinem Umzug nach Dresden an der Palucca Schule. Von 1979 bis 1982 war Matthias Lüttig Fotograf an der Medizinischen Akademie Dresden. Er machte 1982 seinen Abschluss als Fotograf und ist seit 1988 freischaffend tätig.

Veranstaltungstipps:
Treffpunkt Museum: Kunstgespräch mit Werner Juza (23. April, 10 Uhr)
Kunstgespräch mit Werner Juza & Matthias Lüttig (15. April, 18 Uhr)

Mit freundlicher Unterstützung

Ostsächsische Sparkasse Dresden

Zurück