Foto in Vergrößerungsansicht öffnen: Schwarzer Scherenschnitt. Kinder sitzen am Waldesrand und filmen andere rennende Kinder.
Curt Voigt, aus der Serie "Pioniere", Anfang der 1950er Jahre Juliane Mostertz/MSK

Medienstation

Foto in Vergrößerungsansicht öffnen: Eine Postkarte in Weiß und Blau zeigt den Blick von der Eisenbahnbrücke Richtung Stadt mit der Kirche im Hintergrund.
Postkarte, Industriestadt Radeberg Museum Schloss Klippenstein

Nach einigen technischen Schwierigkeiten sind unserer Medienstationen in der Industrieausstellung wieder betriebsbereit. Demnächst werden in der Hofestube zu einzelnen Betrieben Informationen und Abbildungen ergänzt.

Tastmodell

Foto in Vergrößerungsansicht öffnen: Der Lageplan zeigt die Schlossanlage in Vogelperspektive.
Lageplan Projektbüro Schubert/MSK

Im Zuge der Beratungen zu barrierearmen Angeboten für die Museumsbesucher, die wir 2021 mit der Landesstelle für Museumswesen führten, entstand der Wunsch nach einem Tastmodell der Schlossanlage. Es soll Menschen mit Seheinschränkungen ermöglichen, sich im Schlossgelände zu orientieren und ist zugleich ein wertvoller Baustein zur Vermittlung der Baugeschichte der Schlossanlage. Das Modell wird 2023 im unteren Schlosshof aufgestellt. Das Umfeld wird rollstuhlgerecht gepflastert. Das Projekt wird begleitet durch das Büro Helmstedt/Kluge/Rom und ausgeführt von der Leipziger Bronzebildgießerei Noack.

Das Tastmodell entsteht dank einer Förderung der Sächs. Landesstelle für Museumswesen und der großzügigen Unterstützung unseres Schlossvereins.

 

Fotoarchiv

Foto in Vergrößerungsansicht öffnen: Viele DDR-ORWO-Fotoverpackungen stapeln sich auf einem Fensterbrett.
Inventarisieren der Abzüge von Jörg Hennersdorf Patrick-Daniel Baer/MSK

Bereits 1.338 Datensätze finden sich im Programm First Rumos, wenn man den Namen Jörg Hennersdorf eingibt. So wie Karl Stanka der Malerchronist genannt wird, könnte man Hennersdorf den Fotografchronisten nennen. Vor wenigen Wochen erhielten wir noch unzählige Papierabzüge von Jörg Hennersdorf überreicht, die derzeit mit großer Leidenschaft und Neugier von unserem ehrenamtlichen Helfer Detlev Gau erfasst und zugeordnet werden.

Akten Press-Spund-Fabrik

Foto in Vergrößerungsansicht öffnen: Eine geöffnete Kiste mit Akten aus der Press-Spund-Fabrik
Akten aus der Press-Spund-Fabrik Patrick-Daniel Baer/MSK

Aus Privathand erhielten wir sechs Bananenkisten voller Akten aus der Press-Spundfabrik Ernst Lange. Diese Akten sind in einem bedauernswerten Zustand, so dass wir diese nicht in unserem Magazin lagern können. Ein ehrenamtlicher Helfer sichtete die Akten. Einige wenige werden wir konservatorisch bearbeiten, und schädlingsfrei in unserem Archivraum lagern. Demnächst werden wir einen kurzen Abriss zum Thema demnächst ausstellen.

Neues Kassensystem

Foto in Vergrößerungsansicht öffnen: Die Museumskasse. Auf dem Display ist ein Foto des Schlosses zu sehen.
Unsere Kasse Patrick-Daniel Baer/MSK

Dank des Corona-Soforthilfeprogramms für Heimatmuseen des Deutschen Verbandes für Archäologie konnte für unser Museum eine neue Kasse angeschafft werden. Die Einrichtung des Kassensystems war ein sehr aufwändiger Prozess. Jetzt ist bei uns endlich auch wieder Kartenzahlung möglich.

Restaurierung

Foto in Vergrößerungsansicht öffnen: Ein großer Holzdielenschrank von 1780 mit zwei Türen. Oben ist der Schrank geschwungen.
Dielenschrank, 1780 Tara Baer/MSK

Unser großer barocker Dielenschrank von 1780 befand sich in einem bedrohlichen Zustand. Elemente der Tür fielen nacheinander ab beziehungsweise auseinander. Derzeit wird er in der Tischlerei Gotte restauriert und wird bald wieder in neuer Pracht im Foyer unseres Schlosses zu sehen sein.

Unterstützung der Brauerei

Foto in Vergrößerungsansicht öffnen: Ansicht des Brauereigeländes mit den Schriftzügen Radeberger Pilsner und Radeberger Exportbierbrauerei auf einem Werbeschild von 1906.
Werbeschild der Brauerei, 1906 Museum Schloss Klippenstein

Seit 2019 berät unsere Schlossleiterin Katja Altmann die Radeberger Exportbierbrauerei bei der wissenschaftlichen Erschließung und sachgemäßen Magazinierung des historischen Sammlungsbestandes.

Curt Voigt

Foto in Vergrößerungsansicht öffnen: Schloss Klippenstein in schwarzes Papier geschnitten, die Wege sind ausgeschnitten
Curt Voigt "Schloss Klippenstein" Juliane Mostertz/MSK

In einer durch die Sächsische Landesstelle für Museumswesen geförderten Maßnahme konnte 2021 unsere gesamte Curt-Voigt-Sammlung durch eine Restauratorin konservatorisch umgebettet und von einer Fotografin reproduziert werden. Derzeit werden die Digitalisate von knapp 200 Zeichnungen und mehr als 600 Scherenschnitten des Künstlers Curt Voigt in unsere Sammlungsdatenbank eingepflegt und auf "Museum-Digital" publiziert.

museum-digital

Foto in Vergrößerungsansicht öffnen: Internetseite von Museum digital mit verschiedenen Exponaten aus der Sammlung des Schlosses Klippenstein
Internetseite museum-digital Museum Schloss Klippenstein

Gerade in den vielen Monaten coronabedingter Schließungen von Museen wurde die Bedeutung transparenter und online erfahrbarer Museumssammlungen deutlich. Die Plattform »museum-digital« ist eine Möglichkeit der gemeinsamen digitalen Publikation von Text- und Bildinformationen zu Sammlungsobjekten. Derzeit erfassen und exportieren wir mit viel ehrenamtlicher Unterstützung Daten für www.museum-digital.de.