Zwei jüngere Besucher nutzen in der Industrieausstellung die interaktive Medienstation. Zwei ältere Personen sitzen auf dem Sofa der Hörstation und halten sich einen Lautsprecher ans Ohr. Eine weitere Person betrachtet Exponate der Ausstellung.
Besucher in der Industrieausstellung mit Medienstation (hinten) sowie Hörstation (vorn) FOTOGRAFISCH / Juliane Mostertz

IndustrieGeschichte

Früher gab es in Radeberg viele Industrie-Betriebe.

Die meisten Betriebe gab es vor 100 Jahren in Radeberg.

Damals war Radeberg eine bedeutende Industrie-Stadt.

Auf dem Stadt-Plan in der Ausstellung sind viele

kleine Recht-Ecke zu sehen.

Die Recht-Ecke kennzeichnen die Orte der Firmen.

Viele Firmen waren in der Nähe vom Bahnhof.

Das war sehr praktisch:

Die hergestellten Waren konnten einfach mit dem Zug

zum Käufer gebracht werden.

Das war zu dieser Zeit auch etwas Besonderes.

Denn der erste Dampf-Zug fuhr erst vor 150 Jahren

im Bahnhof Radeberg ein.

Ausstellung im Nordflügel

Mit der Anbindung Radebergs an das Eisenbahnnetz Mitte des 19. Jahrhunderts wuchs die Stadt zu einem prosperierenden Industriestandort. In der 2015 konzipierten und eingerichteten Industrieausstellung sehen Sie viele Objekte zur wechselvollen Industriegeschichte Radebergs und erhalten an Medienstationen weiterführende Informationen.

Mehr als 500 beeindruckende Exponate, Bilder und Texte präsentiert die Schau „Industriestadt Radeberg“ im Nordflügel der Hauptburg. Vielfältig und zahlreich sind die Industrieprodukte, die den Namen Radeberg weithin bekannt machten: Leuchten, Fernseher, Computer, Automobil-Karosserien, farbenprächtige Einschlagpapiere, Modeflitter oder künstliche Zähne aus Porzellan …

Lebensmittelmarken wie Radeberger Bier und Heinrichsthaler Käse sind seit über 100 Jahren rund um den Erdball „in aller Munde“. Wegweisendes Design und hohe Funktionalität vereint eine weitere prominente Radebergerin: Die „Reform-Küche“ der Firma „Eschebach“ sorgte dank ihrer flexiblen Bauweise auch in einfacheren Haushalten für modernen Küchenkomfort.

Multimedia-Stationen eröffnen Ihnen als Besucher die Möglichkeit, sich umfänglich zu den ausgestellten Industrieerzeugnissen, Produktionsprozessen und -stätten sowie der Industrie- und Sozialgeschichte zu informieren. Vielleicht kennen Sie das eine oder andere ausgestellte Exponat noch aus Ihrer eigenen Vergangenheit.

Details zur Industriegeschichte Radebergs